Anni The Duck bei der Deutschlandpremiere von GARFIELD

Streamer

Anni The Duck macht Schluss mit Streaming!

Stand
AUTOR/IN
Basti Schmitt
Bastian Schmitt
André Mamengui
André Mamengui

Ihr XXL-Statement auf YouTube kam nicht bei allen gut an. Jetzt kündigt sie an, als Content-Creator aufzuhören.

Die Kritik zum Statement-Video hat Anni The Duck nicht kalt gelassen. Nach einem Shitstorm gingen auch die Abo-Zahlen runter. Als Konsequenz veröffentlichte die Streamerin auf "X" ein langes Statement. In dem kündigte sie das vorübergehende Ende als Content-Creator an und entschuldigt sich bei den Menschen, die sie verletzt hat:

Einiges davon war unsensibel. Das tut mir leid. Ich habe auch verstanden, dass eine direkte Entschuldigung besser gewesen wäre. Ich habe Menschen verletzt und war viel zu fokussiert darauf, mich zu erklären, statt die benötigte und erwartete Entschuldigung auszusprechen.

Anni The Duck hört auf

Nachdem es schwere Vorwürfe gegen die Streamerin seitens ihrer Ex-Freundin Reved gab, wollte Anni The Duck das Ganze für ihre Community einordnen. Daraufhin folgte Kritik. Reved sagte, Annis Statement sei unreflektiert und nicht einsichtig. Sogar einige Werbe- und Vertragspartner hat sie durch die Aktion verloren.

Klar ist: Anni will sich zurückziehen und in Therapie die Dinge aufarbeiten. Ob sie als Streamerin noch mal zurückkommt, ist unklar.

Das ist keine Fortsetzung einer endlosen Reihe von Statements, sondern eine vorerst letzte Rückmeldung von mir.Das, was in den letzten Wochen um mich herum passiert ist, ging alles andere als spurlos an mir und allen Betroffenen vorüber und ich tue gerade alles, was mir möglich…

Nach Unge ist Anni The Duck nun die zweite Streamer-Größe, die ihre Karriere erst mal auf Eis legt:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. Stars "Bridgerton"-Star wird für Bodyshaming-Konter gefeiert 👏

    Ein Journalist meinte zu ihr, dass es "sehr mutig" sei, Penelope Featherington zu spielen. Ihre Antwort gibts hier!