Streikende Lokf├╝hrer stehen vor dem Leipziger Hauptbahnhof - GDL k├╝ndigt Wellenstreiks an

Tarifstreit

Nach Streik bei der Bahn: Z├╝ge fahren wieder ­čÜć

Stand
AUTOR/IN
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team
Basti Schmitt
Bastian Schmitt

Bei der Deutschen Bahn wurde von Dienstag auf Mittwoch gestreikt. Wie es jetzt weitergeht, gibt's hier.

Trotz Notfallplan der Bahn - viele Z├╝ge sind am Streiktag ausgefallen. Von Dienstag bis Mittwochnacht, 2 Uhr wurde gestreikt. Zum Betriebsbeginn am Mittwoch will die Bahn wieder, dass alles so l├Ąuft wie sonst auch.

Du hast deine Fahrt verschoben? Dein Ticket gilt noch

Betroffen waren vor allem Regional-, S-Bahn- und Fernverkehr. In Baden-W├╝rttemberg und Rheinland-Pfalz sind auch auf mehreren Strecken gar keine Bahnen gefahren. Wer nicht zwingend am Streiktag mit dem Zug fahren musste, den hat die Bahn gebeten, die Fahrt zu verschieben. Wenn du das gemacht hast, gilt dein schon gekauftes Ticket auch f├╝r einen sp├Ąteren Tag.

­čĺí Nicht nur bei der Bahn gibt es aktuell immer wieder Streiks: Auch bei privaten Busunternehmen in Rheinland-Pfalz und an Flugh├Ąfen wird gestreikt.

So hat die Bahn versucht, den Streik zu verhindern

Zum Streik aufgerufen hat die Lokf├╝hrergewerkschaft GDL. Die Bahn wollte, dass ein Gericht den Streik verbietet. Das Arbeitsgericht Frankfurt lehnte den Antrag aber ab. Dagegen wollte die Bahn vorgehen, scheiterte aber auch mit ihrer Berufung.

Heute am Mittwoch, 13.03. f├Ąhrt die DB nach Ende des GDL-Streiks im Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr das normale Zugangebot. Aktuelle Informationen auf https://t.co/rnaSSELCgU

So k├Ânnte es jetzt weitergehen:

  • Die Bahn hat die GDL zu weiteren Gespr├Ąchen eingeladen. Au├čerdem hat sie eine sogenannte Schlichtung angeboten. Dabei wird ein Moderator eingeschaltet, um eine L├Âsung zu finden.
  • Der Gewerkschaftsboss Claus Weselsky hat angek├╝ndigt, k├╝nftig auf sogenannte Wellenstreiks zu setzen. Diese Streiks werden deutlich kurzfristiger angek├╝ndigt. Der Grund: So kann die Bahn schwieriger einen Notfahrplan an den Start bringen.
  • Die GDL hat nicht ausgeschlossen, dass auch ├╝ber Ostern gestreikt wird.

Diese Rechte hast du w├Ąhrend eines Bahn-Streiks:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verf├╝gung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale ├╝ber Themen berichten k├Ânnen, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird h├Ąufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hie├č das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beitr├Ąge (fr├╝her: Tweets) mit wichtigen Infos ├╝ber sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle f├╝r uns werden. Wir pr├╝fen nat├╝rlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschlie├člich ├╝ber X verbreitet werden.

Most Wanted

  1. Stars "Bridgerton"-Star wird f├╝r Bodyshaming-Konter gefeiert ­čĹĆ

    Ein Journalist meinte zu ihr, dass es "sehr mutig" sei, Penelope Featherington zu spielen. Ihre Antwort gibts hier!