Erling Haaland von Manchester City beim Aufwärmen vor einem Spiel: Eine Zeitung hat jetzt gemeldet, dass er eschossen wurde. Für den Fehler ist eine KI verantwortlich.

Fußball

Erling Haaland erschossen?! Das steckt hinter der Fake News

Stand
Autor/in
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team
Max Stokburger
Max Stokburger

Plötzlich gab es die Info, dass der Fußballer tot ist. Was das mit einem Fotoshooting zu tun hat, erfährst du hier.

Dass Haaland gestorben ist, wurde Anfang der Woche von der norwegischen Zeitung "Verdens Gang" gemeldet. Wie das passieren konnte? KI! Die Zeitung testet gerade, wie sie mit Künstlicher Intelligenz arbeiten kann. Dabei nutzt sie ein ähnliches Programm wie ChatGPT. Und das ist für die Fake News verantwortlich.

KI macht Fehler: Fotoshooting = Mord!

Die KI nahm das Wort "Shooting" zu wörtlich. Aus einem Text über ein Fotoshooting mit Haaland machte die KI die News, dass der Fußballstar erschossen wurde.

Haaland als Wikinger fotografiert - dieses Fotoshooting war der Grund für die Fake News:

Und jetzt?

Die Zeitung hat den Fehler schnell korrigiert und sich bei Haaland entschuldigt. Der Fehler zeigt aber, welche Gefahr von Künstlicher Intelligenz ausgehen kann und dass man genau prüfen sollte, welche Informationen Programme wie ChatGPT ausspuckt.

Wie gefährlich KI werden kann, kannst du hier checken:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

Most Wanted

  1. Stars "Ich wurde vergewaltigt": Lena Mantler spricht über Missbrauch

    Lena ist vor einiger Zeit nach New York gezogen. Jetzt geht ein Video viral, in dem sie über ihre Vergangenheit redet.

    DASDING DASDING

  2. Gesundheit Sind giftige Metalle in deinen Tampons? Das fand eine Studie heraus:

    Arsen, Blei und Cadmium - diese giftigen Metalle wurden in Tampons nachgewiesen. Was heißt das für deine Gesundheit?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING