15-Jähriger Hussam Al-Attar baut System für Elektrizität in Gaza  (Foto: Reuters)

Good News

15-Jähriger versorgt Zelt in Gaza mit Strom

Stand
AUTOR/IN
Aslı Kaymaz
Asli Kaymaz (Foto: SWR DASDING)
Basti Schmitt
Bastian Schmitt  (Foto: SWR DASDING)

Hussam Al-Attar lebt seit der israelischen Offensive mit seiner Familie in einem Zelt. Seine Erfindung bringt Licht.

Drei Versuche hat es gebraucht, bis es funktioniert hat. Mit den Blättern von zwei Ventilatoren und Kabeln hat er ein System gebaut, mit dem er das Zelt seiner Familie mit Elektrizität und somit mit Licht versorgen kann. Durch den Wind funktionieren sie wie kleine Turbinen, die Strom generieren. Er verband sie mit Schaltern und Glühbirnen. Durch seine Erfindung hat er von den Menschen, die um ihn herum leben, den Spitznamen "Gaza's Newton" bekommen.

FYI: Isaac Newton ist einer der bedeutendsten Physiker der Geschichte.

Hussam ist stolz auf seine Leistung

Nach zwei fehlgeschlagenen Versuchen verlor er nicht den Mut. Dass es jetzt funktioniert, macht ihn happy.

Ich war sehr glücklich, dass ich das hinbekommen habe, weil ich dadurch das Leid meiner Familie, meiner Mutter, meines kranken Vaters, der Kinder meines Bruders und allen hier, die unter diesen Bedingungen seit dem Krieg leben, erleichtern konnte.

Im Gazastreifen herrscht aktuell Krieg. Fast die gesamte Bevölkerung (knapp 1,9 Millionen Menschen) wurden aus ihren Häusern vertrieben und leben aktuell in Zelten und haben kaum Zugang zu Wasser, Strom und Lebensmitteln.

Was der aktuelle Stand in Gaza ist erfährst du hier:

Mehr Good News findest du hier:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Reuters ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, AFP, AP und SID.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine laden auf YouTube Video hoch mit Infos über sich und andere. Solche Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob der Kanal und die Inhalte im Video echt sind. Ein Häkchen neben dem Profilnamen bedeutet außerdem, dass der Kanal durch YouTube bestätigt wurde. YouTube gehört seit 2006 zu Google, einem US-Unternehmen von Alphabet.

Most Wanted

  1. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Klage bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: