Leroy Sané im Trikot der deutschen Nationalmannschaft - Nach dem EM-Aus wurde der Fußballer an der Leiste operiert.

Fußball

Leroy Sané operiert! So lange fällt er jetzt aus

Stand
Autor/in
Isabel Gebhardt
Isabel GebhardtNEWSZONE-Team
Max Stokburger
Max Stokburger

Nach dem EM-Aus ging es für Leroy Sané offenbar direkt in den OP-Saal. Offenbar hatte der Fußballer heftige Schmerzen.

Sané soll Probleme am Schambein gehabt haben. Deshalb wurde bei ihm am Montag in München ein minimal invasiver Eingriff an der Leiste durchgeführt. Das ist eine OP mit einer möglichst kleinen Einschnittstelle. Dadurch soll die Verletzung so gering wie möglich bleiben.

Deshalb wurde Sané operiert

Zuerst hatte die "Bild" über die OP berichtet. Von Sané gibt es noch kein Statement. Laut Medienberichten soll er die Schmerzen aber schon länger gehabt haben. Er hatte sie angeblich zuletzt im Griff - zumindest bis zum EM-Viertelfinale gegen Spanien. "Bild" und "Sky" berichten, dass dabei die Schmerzen wieder aufgetreten seien. Er konnte offenbar nicht mehr richtig springen und schießen. Sané wurde nach der ersten Halbzeit ausgewechselt.

Leroy Sané wurde heute Vormittag bei einem Spezialisten in München erfolgreich an der Leiste operiert. Sané muss nun, wie von Bild zuerst berichtet, rund drei Wochen pausieren. Er wird seinen kompletten Urlaub zur Schonung nutzen und will im Optimalfall Ende Juli wieder langsam…

Sané macht nach OP eine Pause: Wie lange dauert es?

Es wird damit gerechnet, dass der 28-Jährige drei bis vier Wochen Pause macht. Danach wird Sané in die Saisonvorbereitung bei seinem Verein Bayern München starten. Das erste Training mit dem neuen Trainer Vincent Kompany Mitte Juli findet also ohne Sané statt. Aber: Aufgrund des Urlaubs nach der EM hätte Sané das eh verpasst.

Bei Bayern hat Sané jetzt neue Konkurrenz bekommen:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Der SID (Sport-Informations-Dienst) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und AP.

Zeitungen, Zeitschriften und Magazine - wie zum Beispiel Spiegel, Welt, Focus, Bild, Stuttgarter Zeitung, Backspin und GameStar - sind für uns auch Quellen. Das gilt besonders, wenn sie exklusive Informationen haben. Das heißt, sie haben durch ihre Recherche eine Nachricht herausgefunden und veröffentlicht. Immer wieder decken sie Skandale auf oder werten Statistiken und Daten aus.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Das ZDF ist der zweite deutschlandweite öffentlich-rechtliche Rundfunksender. Zum ZDF gehören ZDFneo, ZDFinfo, PHOENIX, KiKa, 3sat, ARTE und auch Online-Angebote wie funk. Die ZDF-Journalisten berichten in Fernsehen, Internet und über Social Media, was in Deutschland und der Welt passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Sendungen wie die heute-Nachrichten oder das Aktuelle Sportstudio.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Most Wanted

  1. EURO 2024 Handspiel?! Das sagt Spanien-Spieler Cucurella jetzt dazu

    Das Handspiel im Match Spanien vs. Deutschland sorgt immer noch für große Aufregung. Jetzt gibt es ein Statement dazu.

    PLAY SWR3