Billie Eilish

Musik

Offener Brief gegen KI: Über 200 Stars haben kein Bock mehr!

Stand
AUTOR/IN
Sarah Mokhtari-Serest
Sarah Mokhtari-Serest
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun

KI kommt in der Musikbranche immer mehr zum Einsatz. Viele Stars sehen das als Angriff auf die menschliche Kreativität.

In einem offenen Brief fordern Stars und die Organisation "Artist Rights Alliance", dass Tech-Firmen, Entwickler, Online-Plattformen und digitale Musikdienste aufhören, KI zu nutzen. Sie würden damit gegen die Rechte der Artists verstoßen. Mit dabei sind unter anderem Größen wie J Balvin, Billie Eilish, Nicki Minaj und Katy Perry:

200+ artists call on tech companies to stop AI use that devalues music and infringes upon the rights of human artists. AI has enormous potential as a tool for human creativity – but when used irresponsibly, it poses an existential threat to our art. https://t.co/AaxboN5CEX pic.twitter.com/CPBeRX46td

KI-generierte Tracks bedrohen menschliche Kreativität

Die Organisation schreibt auf X, dass KI als Tool zwar Potenzial hat, jedoch nicht die Arbeit der Artists entwerten und ersetzen darf.

Kennst du diese KI-generierten Songs auf TikTok? Drake ist dagegen mehrmals vor Gericht gezogen:

Hier findest du mehr Musik-News:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine sind auf TikTok aktiv. Sie teilen in den Videos, die sie hochladen, auch Infos über sich selbst. Die Videos können zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und die Inhalte echt sind. Ein blauer Haken neben dem Profil macht deutlich, dass es durch TikTok selbst als echt eingestuft wurde. TikTok ist ein soziales Netzwerk und Teil des chinesischen Unternehmens ByteDance.

Most Wanted

  1. Musik Indische Taxifahrer gehen mit EM-Song viral

    Lovely & Monty sind Taxifahrer in Hamburg. Nebenbei machen sie Musik und haben einen inoffiziellen EM-Song gedroppt.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. EURO 2024 Eröffnungsspiel: Füllkrug ballert Fan ins Krankenhaus 😱

    Niclas Füllkrug hat beim Aufwärmen vor dem Schottland-Spiel einen Fan der National-Elf an der Hand getroffen.

    DASDING DASDING