Robert Habeck (Bündnis 90Die Grünen), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, äußert sich bei einer Pressekonferenz nach dem Treffen der Bundesregierung mit Vertretern der Wirtschaft und der Gewerkschaften zum Fachkräftemangel.

Nahostkonflikt

Virales Video: DAS sagt Robert Habeck zu Judenhass, Israel und Gaza

Stand
AUTOR/IN
Jonas Neugebauer
Autorenprofil Jonas Neugebauer
Louis Leßmann
Profilbild von Louis

Per Video hat sich der Bundeswirtschaftsminister zu wichtigen Themen in Deutschland gemeldet. Viele feiern ihn dafür.

Robert Habeck hat am Mittwoch ein Video hochgeladen, in dem er sich an die Menschen in Deutschland wendet. Über 6 Millionen Views hat das Video auf X (ehemals Twitter) nach nicht mal 24 Stunden.

Darin betont er, dass der Staat Israel ein Schutzversprechen an die Jüdinnen und Juden ist. Jüdinnen und Juden müssen demnach auch in Deutschland frei, sicher und ohne Angst leben können. Laut Habeck gehen jüdische Kinder aber zum Teil nicht mehr ohne Angst zur Schule oder zum Sport.

Hier findest du die wichtigsten Aussagen, die er in dem Video gedroppt hat:

  • Habecks klare Botschaft: "Antisemitismus ist in keiner Gestalt zu tolerieren - in keiner".
  • Laut Habeck muss sich auch die muslimische Gemeinschaft noch klarer gegen Judenhass stellen.
  • Kritik an Israel und für die Rechte der Palästinenser und Palästinenserinnen auf einen eigenen Staat einzustehen, sei aber "natürlich erlaubt", sagt Habeck.
  • Aufrufe zu Gewalt oder Straftaten wie das Verbrennen israelischer Flaggen könnten damit aber auf keinen Fall gerechtfertigt werden.
  • Laut Habeck will die Hamas kein friedliches Zusammenleben von Muslimen und Juden und auch keine Zweistaatenlösung - sondern, dass Israel ausgelöscht wird.

Falls du dir das Video von Robert Habeck in voller Länge ansehen willst - hier findest du es:

Der Terrorangriff der Hamas auf #Israel ist jetzt bald vier Wochen her. Vieles ist seitdem passiert, die öffentliche Debatte aufgeheizt und verworren. Im Video deshalb einige Gedanken von Vizekanzler und Minister Robert #Habeck zur Einordnung und Differenzierung. pic.twitter.com/v79XcHpVZo

Viel Lob, aber auch Kritik

Für das Video wird der Vize-Kanzler viel gelobt. Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, findet es zum Beispiel gut, dass auch die berechtigten Interessen der Palästinenser angesprochen wurden. Auch von anderen Parteien und sogar der CDU gibt es Lob für das Video.

In den Kommentaren wird Robert Habeck auch von vielen Usern für seine deutlichen Worte gefeiert. Manche wünschen sich eine Übersetzung in andere Sprachen. Andere schreiben, dass sie sich so eine Rede auch von Bundeskanzler Olaf Scholz gewünscht hätten. Kritische Kommentare werfen Habeck vor, dass er Muslimen allgemein eine antisemitische Haltung unterstelle.

Weitere News zum Nahostkonflikt findest du hier:

Nahostkrieg Höchstes UN-Gericht: Israel muss Rafah-Offensive sofort stoppen

Nach dem Angriff der Hamas auf Israel entwickelte sich ein Krieg in Nahost. Hier gibt es die wichtigsten News zum Nahost-Konflikt und der Lage im Gazastreifen im Live-Ticker.

Nahostkonflikt Gazastreifen geöffnet: Mehr als 200 Deutsche und Angehörige ausgereist

Zwei Tage war der Gazastreifen abgeriegelt. Seit Montagabend dürfen wieder Menschen nach Ägypten ausreisen.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Der SWR ist der Südwestrundfunk. Er ist öffentlich-rechtlich und gehört mit anderen Sendern (wie zum Beispiel WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der SWR wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

X ist ein soziales Netzwerk aus den USA und wird häufig von Politikern oder Journalisten genutzt. Bis zu seiner Umbenennung hieß das Netzwerk Twitter. Auch Unternehmen und Vereine sind auf X aktiv. Sie schreiben Beiträge (früher: Tweets) mit wichtigen Infos über sich selbst. Ein solcher Beitrag kann dadurch zu einer Nachrichtenquelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Beitrag echt sind. Seit Elon Musk das soziale Netzwerk gekauft hat, ist das allerdings schwieriger geworden. Deshalb sind wir sehr vorsichtig mit Informationen, die ausschließlich über X verbreitet werden.

Viele Personen, Unternehmen und Vereine haben auf Instagram Profile und posten dort auch wichtige Infos über sich selbst. Ein solcher Post kann dadurch zu einer Nachrichten-Quelle für uns werden. Wir prüfen natürlich, ob das Profil und der Post echt sind. Profile mit einem blauen Haken wurden durch Instagram selbst auf ihre Echtheit überprüft. Instagram ist Teil des US-Unternehmens Meta Plattforms, dem unter anderem auch Facebook und WhatsApp angehören.

Most Wanted

  1. Rassismus Nazi-Gegröle auf Sylt: Bekannte Influencerin feuert Person aus Video!

    Auf Sylt haben junge Menschen ein Nazi-Lied gesungen. Influencerin Milena Karl hat wohl jemanden aus dem Video gefeuert.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Influencer Hat Isa was mit dem Aus von den "Allerjutsten" zu tun?

    Einige glauben, dass sich "Die Allerjutsten" getrennt haben, weil Amar was mit Isa aka. HoneyPuu gehabt haben soll. Die ist darüber not amused und macht eine klare Ansage.