Dschabalia-Flüchtlingslager

Nahostkonflikt

Tote bei Luftangriffen auf Flüchtlingslager in Gaza

Stand
AUTOR/IN
Hans Liedtke
Hans Liedtke  NEWSZONE
Kim Patro
Profilbild von Kim

Israel setzt seine Angriffe gegen die Hamas im Gazastreifen fort. Eine Waffenruhe ist nicht in Sicht. Wie geht es weiter?

Bei mehreren israelischen Angriffen auf ein Flüchtlingslager im Gazastreifen sind offenbar 195 Menschen gestorben und 777 weitere verletzt worden. Außerdem seien noch 120 Menschen vermisst. Das hat die radikalislamische Hamas mitgeteilt. Das Flüchtlingslager Dschabalia befindet sich im Norden des Palästinensergebiets.

Laut der israelischen Armee seien bei den Angriffen der führende Hamas-Vertreter Ibrahim Biari und zahlreiche weitere Kämpfer getötet worden. Angaben zu getöteten Zivilisten könne man nicht machen. Das israelische Militär bezeichnete den Angriff auf Dschabalia als "breit angelegten Schlag gegen Terroristen und Terror-Infrastruktur".

Wichtig: Angaben der Konfliktparteien können wir momentan nicht unabhängig überprüfen.

"Gaza ist jetzt die Hölle auf Erden"

Die israelische Armee befindet sich im Gazastreifen. Das Ziel? Die Auslöschung der Terror-Gruppe Hamas. Darunter leidet vor allem die Zivilbevölkerung, denn: Humanitäre Hilfsgüter wie Essen, Trinken oder Treibstoff sind Mangelware. Der palästinensische Vertreter bei den Vereinten Nationen (UN), Riad Mansur, sagt: "Gaza ist jetzt die Hölle auf Erden".

Am Mittwochmorgen konnten mehrere ausländische Staatsangehörige den Gazastreifen verlassen - zum ersten Mal seit Beginn der Kämpfe. Denn: Der Gazastreifen ist derzeit komplett abgeriegelt. Die Grenzen sind meistens dicht. Außerdem sind auch Verletzte über die Grenze nach Ägypten gebracht worden.

Israel: Netanjahu zieht Vergleich zu Kämpfen gegen die Nazis

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wurde am Montag gefragt, ob Israel mit den Luftangriffen auch Menschen bestrafen würde, die nicht zur Hamas gehören. Netanjahu verglich die Situation daraufhin mit dem Kampf der Alliierten gegen Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg: Bei den Kämpfen seien zwar auch Zivilisten gestorben, es sei aber eine "legitime Kriegshandlung" und man könne den Alliierten dafür keine Schuld geben.

Krieg im Gazastreifen: Es geht um Leben und Tod

Weltweit gibt es heftige Kritik am Vorgehen Israels. Eine große Mehrheit der UN hat eine Waffenruhe gefordert, die es laut Netanjahu aber nicht geben wird. Auch US-Präsident Joe Biden und das UN-Hilfswerk für Palästinaflüchtlinge (UNRWA) wollen eine Feuerpause: Für viele Menschen im Gazastreifen gehe es um Leben und Tod.

Die Gegenwart und Zukunft von Palästinensern und Israelis hängt davon ab.

Die meisten Menschen im Gazastreifen befänden sich in einem Krieg, mit dem sie nichts zu tun hätten, so Lazzarini. Laut dem von der Hamas betriebenen Gesundheitsministerium sind im Gazastreifen bereits mehr als 8.000 Menschen gestorben. Ob die Angaben so stimmen, lässt sich nicht unabhängig bestätigen.

Die aktuellsten Infos zum Nahostkonflikt gibts bei SWR3 im Live-Ticker ⬇️

Nahostkrieg Israelische Armee soll Warnungen vor Hamas-Überfall ignoriert haben

Nach dem Angriff der Hamas auf Israel entwickelte sich ein Krieg in Nahost. Hier gibt es die wichtigsten News zum Nahost-Konflikt und der Lage im Gazastreifen im Live-Ticker.

Hier gibts noch mehr News zum Thema Nahostkonflikt:

Nahostkonflikt Drake, Bella Hadid, Dua Lipa: Stars fordern Waffenruhe in Gaza & Israel 🕊️

In einem offenen Brief haben sich einige Stars an Joe Biden gewandt: Sie fordern eine Waffenruhe in Gaza und Israel.

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Der Deutschlandfunk (DLF) ist ein öffentlich-rechtlicher Rundfunksender und gehört mit den Landesrundfunkanstalten (wie zum Beispiel SWR, WDR und BR) zusammen zur ARD. Dort arbeiten Journalisten, die zu aktuellen Themen direkt mit Betroffenen sprechen und bei Behörden und Unternehmen kritisch nachfragen. Der DLF wird durch den Rundfunkbeitrag finanziert und arbeitet unabhängig von Werbung und Politik.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted

  1. Musik Indische Taxifahrer gehen mit EM-Song viral

    Lovely & Monty sind Taxifahrer in Hamburg. Nebenbei machen sie Musik und haben einen inoffiziellen EM-Song gedroppt.

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. EURO 2024 Eröffnungsspiel: Füllkrug ballert Fan ins Krankenhaus 😱

    Niclas Füllkrug hat beim Aufwärmen vor dem Schottland-Spiel einen Fan der National-Elf an der Hand getroffen.

    DASDING DASDING