Donald Trump (M), ehemaliger Präsident der USA, verlässt den Trump Tower auf dem Weg zum Strafgericht. Mit Donald Trump sitzt ab diesem Montag erstmals in der Geschichte der Vereinigten Staaten ein früherer US-Präsident bei einem Strafprozess auf der Anklagebank.

USA

Könnte Trump bald in den Knast gehen?

Stand
AUTOR/IN
Shayan Mirmoayedi
Shayan Mirmoayedi
Zilan Hatun
Autorenprofil Zilan Hatun

Am Montag hat ein Strafprozess gegen Donald Trump begonnen. Er soll Schweigegeld an eine Pornodarstellerin gezahlt haben.

Der Vorwurf: Donald Trump habe versucht, diese Zahlungen illegal zu verheimlichen. Dabei soll er auch andere Verstöße gegen das Gesetz vertuscht haben, so die Staatsanwaltschaft. Trump selbst bestreitet die Vorwürfe.

Good to know: In den USA entscheidet eine sogenannte Jury, ob der Angeklagte schuldig ist oder nicht. Deshalb begann der Prozess in dem New Yorker Gericht mit der Auswahl der Jury-Mitglieder - den Geschworenen.

Newszone-Logo

Strafprozess gegen Trump hat begonnen

Dauer

Strafprozess gegen Trump hat begonnen

Trump als erster Ex-US-Präsident vor Strafgericht angeklagt

In dem Schweigegeld-Fall könnte Trump sogar eine Gefängnisstrafe bekommen. Es ist aber wohl nicht sein letztes Strafverfahren: Der Ex-Präsident ist in drei weiteren Fällen angeklagt. Ihm wird unter anderem versuchter Wahlbetrug und die Mitnahme geheimer Regierungsdokumente aus dem Weißen Haus vorgeworfen.

Donald Trump wurde bereits in einem Zivilprozess wegen Betrugs verurteilt:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Wenn Personen, Vereine oder Unternehmen Neuigkeiten direkt kommunizieren, dann ist das eine Quelle für uns. Das können zum Beispiel exklusive Interviews oder Pressemitteilungen sein. In der Regel kennzeichnen wir bereits im Text, auf welche Quelle wir uns konkret beziehen – vor allem dann, wenn es keine zweite unabhängige Bestätigung zu der Neuigkeit gibt.

Most Wanted

  1. Fußball Trainersuche beendet?! ER könnte der neue Bayern-Trainer werden

    Viele hatten schon befürchtet, dass der FC Bayern keinen neuen Trainer mehr findet. Aber: Jetzt soll alles klar sein.

    DASDING - Morgens klarkommen DASDING