Eine Anzeige wirbt für das Deutschlandticket bzw. das 49-Euro-Ticket. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)

Reisen

Gilt dein Deutschlandticket auch bald im Ausland?

Stand
AUTOR/IN
Alicia Tedesco
Autorenprofil Alicia Tedesco (Foto: SWR, Privat Alicia Tedesco)
Louis Leßmann
Profilbild von Louis (Foto: SWR DASDING)

Mit dem Deutschlandticket auch mal in Frankreich oder anderen Nachbarländern unterwegs sein: Vielleicht geht das bald!

Zumindest will Bundesverkehrsminister Volker Wissing das möglich machen. Aktuell spricht er mit Nachbarländern darüber, ob das Deutschlandticket auch dort gültig sein soll - und andersrum. Denn einige Länder planen ihre eigene Ticket-Variante. Frankreich plant zum Beispiel ein ähnliches Ticket und auch in Österreich könnte es laut Wissing eins geben.

Unser Deutschlandticket wird international bewundert. Ziel sollte sein, dass unser Ticket dort gilt und umgekehrt.

Seit Deutschlandticket: Menschen fahren mehr Bahn

Wissing zufolge nutzen schon über elf Millionen Menschen das Deutschlandticket. Mehr als fünf Millionen davon hätten von anderen Abos gewechselt, die restlichen sechs Millionen hätten es neu gekauft. Viele von ihnen - nämlich eine Million - hätten vor dem Deutschlandticket nie den Nahverkehr genutzt.

Kritik am 49-Euro-Ticket: Aufpreis für 1. Klasse

Der Bundesverkehrsminister äußert aber auch Kritik: Er fände es nicht gut, dass einige Bundesländer einen Aufschlag für die erste Klasse fordern. "Das Deutschlandticket war eine Errungenschaft, weil es überall gilt", sagt er. Individuelle Lösungen seien darum nicht zielführend.

Auch ein Kritikpunkt, allerdings an Bahnen generell: fehlende Klimaanlagen. Wissing fordert darum, dass künftig alle Regionalzüge, S- oder U-Bahnen mit Klimaanlagen ausgestattet werden. Zudem sollte es überall genügend Wasser zum Trinken geben.

Ab 2024 ändert sich das Deutschlandticket:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die AFP (Agence France-Presse) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AP und SID.

Most Wanted

  1. Influencer Aus zwischen Walentina und Can? Er löscht sein Insta!

    Erst letztens gab's das Gerücht, dass es zwischen dem einstigen "Sommerhaus der Stars"-Paar kriseln könnte. Aber was gerade auf Instagram abgeht, sieht so aus, als wäre Schluss.