Sicherheitsbeamte untersuchen den Schauplatz einer Bombenexplosion. Am Tag vor den Parlamentswahlen hat es in Pakistan mehrere tödliche Anschläge gegeben. Bei einer Explosion in einem Büro eines Wahlkreiskandidaten sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/AP | Shah Hussain)

Pakistan

Viele Menschen sterben bei Anschlägen - IS bekennt sich

Stand
AUTOR/IN
Niklas Behrend
Niklas Behrend  (Foto: SWR DASDING)
Max Stokburger
Max Stokburger  (Foto: SWR DASDING)
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer (Foto: )

Zwei Explosionen hat es in der pakistanischen Provinz Balutschistan gegeben. Was haben die Parlamentswahlen damit zu tun?

Aktuell wird von insgesamt 29 Toten berichtet. Knapp 40 Menschen wurden verletzt. Bei beiden Anschlägen waren laut Behörden die Büros von Wahlkreiskandidaten das Ziel. Einer der Kandidaten ist parteilos. Der andere gehört zur konservativen islamischen Partei Jamiat Ulema Islam. Der Anführer der Partei gilt als Befürworter der Taliban-Herrschaft in Afghanistan.

Da passt es, dass sich am Abend der Erzfeind der Taliban zu den Anschlägen bekannt hat: der "Islamische Staat". Die beiden Gruppen sind verfeindet, weil sie beide eine unterschiedliche Auslegung des radikalen Islam vertreten. Auch Taliban-Befürworter in Pakistan sind ihre Feinde.

Die Anschläge sind genau einen Tag vor der Parlamentswahl passiert:

Newszone-Logo (Foto: SWR DASDING)

Parlamentswahlen in Pakistan: Hier erfährst du mehr

Dauer

Parlamentswahlen in Pakistan: Hier erfährst du mehr

Militant-islamistische Gruppen terrorisieren Pakistan

In letzter Zeit haben militant-islamistische Gruppen immer wieder Anschläge in Pakistan verübt. Die Lage im Land ist kritisch. Wer hinter den jetzigen Anschlägen steckt, ist aber nicht bekannt. In Balutschistan machen Separatisten seit zwei Jahren Aufstand gegen den Staat. Sie wollen Unabhängigkeit von der Regierung, in der Region ist aber auch eine extremistische Sunnitengruppe aktiv.

Im Sudan gibt es in den letzten Monaten heftige Kämpfe:

Quellencheck

Wo haben wir unsere Infos her? Wir sagen es dir!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

AP (Associated Press) ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel dpa, Reuters, AFP und SID.

Die ARD - das sind die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in Deutschland zusammen. Dazu gehören zum Beispiel der SWR (Südwestrundfunk), der BR (Bayerischer Rundfunk) und der WDR (Westdeutscher Rundfunk). Die ARD-Journalisten berichten in Radio, Fernsehen, Internet und über Social Media, was in ihrer Region oder auch weltweit passiert. Außerdem gibt es Redaktionen für spezielle Themen zum Beispiel die Politik in Deutschland oder Gerichtsentscheidungen in Karlsruhe oder Sendungen wie Tagesschau oder Sportschau.

Most Wanted

  1. Ulm

    Ulm Lehrer angegriffen: Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes

    Ein Unbekannter hat am Montagnachmittag in Ulm einen Lehrer niedergeschlagen. Was ist bisher bekannt?

    DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

  2. Gaza Diese deutschen Politiker werden angezeigt - wegen Beihilfe zum Völkermord

    Eine Gruppe von deutschen Anwälten hat eine Anzeige bei der Generalbundesanwaltschaft eingereicht. Das musst du wissen: