Christin und Annika aus Ludwigshafen haben ein eigenes Brettspiel entwickelt (Foto: DASDING)

vor Ort Ludwigshafen Voll im Spieltrieb: Christin und Annika haben ihr eigenes Brettspiel entwickelt

Christin und Annika sind echte Spielfreaks. Sie lieben Spiele, vor allem solche, bei denen man sich gegenseitig richtig auf die Nerven gehen kann. So eines haben sie jetzt auch auf den Markt gebracht.

Zwei junge Frauen aus Ludwigshafen am Rhein haben durch Crowdfunding ihr eigenes Brettspiel entwickelt.

Die Idee für ihr Spiel kam den beiden durch Zufall bei einem Workshop. Dort haben sie drei Tage lang aus Holzklötzchen, Papier und Schnipseln eine Idee entwickelt, die am Ende so gut war, dass es ihr Spiel "Tar'aram" inzwischen zu kaufen gibt.

"Wir wussten anfangs nicht, was für ein Spiel das wird, aber klar war, dass sich die Leute dabei so richtig hassen sollen."

Christin

Rätsel lösen in der Welt der Pharaonen

"Tar'aram" ist ein Taktikspiel. Es geht es darum, zwei Abenteurer durch eine alte, verlassene Pyramide in die Schatzkammer zu lotsen. Auf dem Weg dorthin müssen die Spieler Hindernisse beseitigen und dafür Hieroglyphen erraten.

Mit Crowdfunding zum Ziel

Finanziert haben Christin und Annika ihr Projekt per Crowdfunding. Für Produktion und Grafik haben sie auf diese Weise mehr als 6.000 Euro zusammen bekommen. Christin sagt, es war bis zur letzten Minute spannend, ob es überhaupt klappt. Aber das hat es und inzwischen gibt es ihr Spiel im Laden.